Die Swastika - Das Zeichen der Buddhas
  
Startseite Zurück Deutsch Language Sitemap
  


  

D I S C L A I M E R
Disclaimer/Hinweis zur Problematik von externen Links

Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit ist als Inhaltsanbieter nach §5 Abs.1  Mediendienste-Staatsvetrag für die "eigenen Inhalte", die er zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise ("Links") auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit insofern "fremde Inhalte" zur Nutzung bereit, die in dieser Weise gekennzeichnet sind: LINK. Für diese fremden Inhalte ist er nur dann verantwortlich, wenn er von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern §5 Abs.2 Mediendienste Staatsvertrag.

Bei "Links" handelt es sich allerdings stets um "lebende" (dynamische) Verweisungen. Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Er ist aber  nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die er in seinem Angebot verweist, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Erst wenn er feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, daß ein konkretes Angebot, zu dem er einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird er den Verweis auf dieses Angebot aufheben, soweit ihm dies technisch möglich und zumutbar ist. Die technische Möglichkeit und Zumutbarkeit wird nicht dadurch beeinflußt, daß auch nach Unterbindung des Zugriffs von der Homepage des Berliner Beauftragten für den Datenschutz und Informationsfreiheit von anderen Servern aus auf das rechtswidrige oder strafbare Angebot zugegriffen werden kann.

Anmerkung für Anbieter, die diesen Disclaimer übernehmen wollen:

Der Disclaimer kann ohne Rückfragen beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit übernommen werden. Der Disclaimer gilt in dieser Form aber nur für Anbieter von Mediendiensten. Anbieter von Telediensten sollten um der sachlichen Richtigkeit willen die Verweise auf den §5 Mediendienste-Staatsvertrag gegen den Verweis auf den §5 des Teledienste-Gesetzes austauschen. Von dieser Änderung abgesehen, kann der Disclaimer auch von Anbietern von Telediensten wortgleich übernommen werden.

Diesen Disclaimer haben wir nach Studium des Impressums des Berliner Beauftragten für Datenschutz und Akteneinsicht http://www.datenschutz-berlin.de/ueber/impress.htm aus den Seiten entnommen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu dem Thema Disclaimer.



  





Copyright © by 2003-2005 Swastika-Info Team
Webdesign by Rogott.de Recherche-Translate Hilfe Igeawagu Team Webmaster Genealogy
China was wirklich passiert OhNein oder OhJa?